Thai Curry Suppe I Rezepte
REZEPTE

Thai Curry Suppe I Rezepte

Hallöchen!

Der Herbst und Winter ist für mich die Zeit der Suppen und Eintöpfe. Es wird kälter, schneller dunkler und der erste Schnee fällt. Und was gibt es da besseres, als sich an einem kalten Wintertag mit einer leckeren Suppe aufzuwärmen? Es gibt eine Vielzahl an leckeren Suppen aber ein Problem bleibt häufig bestehen, nämlich das das Suppen nie richtig sättigen. Aus diesem Grund esse ich entweder ein Stück Brot zu der Suppe meiner Wahl oder füge Nudeln, Reis, Kartoffeln oder andere Beilagen der Suppen bei. Die Thai Curry Suppe fällt eben und jene Kategorie. Sie beinhaltet Fleisch und Gemüse und Nudeln. Eine vegetarische Variante ist ebenfalls möglich. Hierfür wird lediglich das Hähnchenfleisch aus dem Rezept gestrichen. Et voilà.

Zutaten:

  • 400g Hähnchenbrust (nach Geschmack auf Rindfleisch möglich)
  • 50g Thai Curry Paste
  • 500g Wasser
  • 1 Esslöffel Suppenbrühe
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 130g Nudeln
  • 1 Paprika
  • eine Handvoll Brokkoli (optional)
  • 50g Cashewnüsse (optional)

Zubereitung:

Zu allerest wird das Hähnchenfleisch zerkleinert und dann in einer großen Pfanne oder einem Topf angebraten. Sobald das Fleisch goldbraun gebraten ist, kann die Curry Paste hinzugegeben werden. Verrühre nun alles miteinander.

Mische nun in einem anderen Gefäß, das Wasser mit der Gemüsebrühe und lösche damit das Hähnchenfleisch ab. Alles gut miteinander vermengen und schließlich die Kokosnussmilch hinzugeben. Alles kurz aufkochen lassen und dann kannst du schon das Gemüse deiner Wahl zu deiner Suppe geben.

Ich habe mich in diesem Fall für Brokkoli, Pilze und Paprika entschieden. Ihr könnt aber auch Sprossen, Karotten oder jegliches andere Gemüse wählen. Wichtig ist an dieser Stelle, das die Paprika erst kurz vor Schluss hinzugegeben wird, damit sie ihren Biss behält und trotzdem warm ist. Das restliche Gemüse (Pilze, Brokkoli) kann bereits zu einem früheren Zeitpunkt hinzugegeben werden. Speziell der Brokkoli bedarf einer längeren Kochzeit und darf deshalb schon nach der Kokosnussmilch in den Kochtopf wandern.

Ob ihr nun zum TK-Produkt oder zu der frischen Variante greift ist völlig egal und euch überlassen. Ich habe mich für Tiefkühl-Brokkoli, frische Paprika und Dosen Champions entschieden.

Nun dürfen – nach dem Gemüse – auch die Nudeln zugegeben werden. Im vorletzten Schritt schmeckt ihr die Suppe ab und richtet die Suppe an. Zum Abschluss könnt ihr auch die Cashewkerne zur Suppe gegeben und endlich servieren. Guten Appetit!

Das wars für heute. Bis bald. Eure Anni:)

PS: Verpasst nie wieder ein Update indem ihr meinen Blog abonniert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.